Dein Baby 0-1 Jahr

Babyschlaf: Er kann seinen Rhythmus nicht finden


Sie hatten sich darauf vorbereitet, nach der Geburt Ihres Babys einige schlaflose Nächte zu verbringen. Aber mit jedem Tag musste es besser werden. Jetzt wacht er mehrmals in der Nacht auf, schläft nur noch in deinen Armen, schläft tagsüber wie eine Siebenschläferin und fragt nach dir, sobald du ins Bett gehst. Was kannst du tun?

Wer stört das?

  • Dein Baby. Er ist manchmal mürrisch, hat Probleme, einzuschlafen.
  • Sie. Du kannst es nicht ertragen ihn weinen zu sehen und du fängst an zu rennen.

FALL FÜR FALL LÖSUNG

Er schläft jederzeit

  • Sie kommen von der Arbeit nach Hause, um Ihr Kind zu kuscheln: es schläft tief und fest. Am Wochenende verlagern Sie die Schlafenszeit in der Hoffnung auf einen guten Morgenschlaf: Er wacht mitten in der Nacht auf. Wäre es nicht ein bisschen nervig?

Was zu tun

  • Sei geduldig Ihr Baby braucht ein paar Monate, um mit dem Tempo eines Tages Schritt zu halten. Bei der Geburt schläft er 16 bis 20 Stunden am Tag. Mit 3 Monaten kann er sechs Stunden hintereinander schlafen, aber nicht immer nachts! Es ist nur etwa 6 Monate, dass er "seine Nächte machen" kann. In der Zwischenzeit liegt es an Ihnen, in Ihrem eigenen Tempo zuzustimmen. Sie müssen ihn nicht zum Füttern oder Spielen wecken, sondern stören seine innere Uhr.
  • Lernen Sie, die Zeichen zu entziffern, die er Ihnen sendet: Gähnt er, reibt sich die Augen und spielt mit seinem Ohr? Es ist Zeit, ins Bett zu gehen.

1 2